Daunenschlafsack

Ein Daunenschlafsack sollte Deine erste Wahl sein, wenn Du bei Minusgraden in den Bergen unterwegs bist. Denn Daunenschlafsäcke überzeugen durch ein optimales Verhältnis von Isolation, Gewicht und Packmaß. Da die Daunenfüllung Körperfeuchtigkeit aufnimmt und nicht außen anlagert, lässt auch das Schlafklima nichts zu wünschen übrig. Was bei trockenen Bedingungen angenehm ist, kann bei Feuchtigkeit jedoch zum Nachteil werden. Wenn Daunen nicht richtig trocknen, verklumpen sie und können so ihre isolierende Wirkung verlieren.

Die Füllmenge beschreibt die Menge an Gänsedaune und Federn, die sich in den Kammern eines Daunenschlafsacks befindet. Die Bauschkraft der Gänsedaune wird hingegen in cuin gemessen. Sie gibt an, welche Ausdehnungskraft die Daune nach der Komprimierung hat. Je höher also die cuin-Zahl, desto mehr Bauschkraft und Daune besitzt der Schlafsack